Viele Menschen fragen sich: Wie finde ich eine gute SEO-Agentur und einen guten Webdesigner

Und ja: Die Frage nach der guten SEO-Agentur bzw. dem guten Webdesigner stellt sich zu Recht. Es gibt aber einige Hinweise und Überlegungen, die Ihnen bei der Auswahl helfen. Anwendbar sind die genannten Ideen & Überlegungen im übrigen auf sehr viele Geschäfte und Firmen im Internet.

Zuerst schauen Sie sich doch die Website des Unternehmens an, welches Ihr näheres Interesse weckt. Am besten öffnen Sie die Website gleich am Computer, Tablet und Smartphone.

  • Funktioniert alles gleich gut
  • Sind die Inhalte gut zu sehen (Schriftgrößen, Bilder…)
  • Ist die Menüführung einfach gestaltet
  • Wie ist Ihr Gesamteindruck: Würden Sie dort etwas kaufen? Ist es zu bunt, überladen oder unübersichtlich? Hinterlassen Sie auch gern ehrliches Feedback – denn nur so kann man wachsen
  • Sind alle Fragen von Ihnen gelöst oder müssen Sie irgendwo anders Informationen sammeln
  • Versprechen diese Agenturen Ihnen Top-Rankings? (bei so vielen unbekannten Algorithmen von Google finden wir das sportlich, sowas zu versprechen. Wir als Seolotsen geben Ihnen solche Garantien nicht. Was wir Ihnen Garantieren: Wir tun unser Bestes für Sie.
  • Werden Backlinks verkauft? Super, das freut Google stets und Sie werden potentieller Kandidat einer Penalty.

Dann können Sie schauen, ob es einen Partnerbereich, einen Bereich für Referenzen oder ähnliches gibt. Agenturen, die nichts zu verheimlichen haben, stellen sicherlich einige Projekte als Anschauungsmaterial bereit, inkl. einem Link, dass diese Seiten auch gleich aufrufbar sind. Und auch hier können Sie schauen, ob dies alles der Wahrheit entspricht. Denn: Unternehmen, die zufrieden mit Ihrer Agentur sind, erwähnen diese sicherlich in den meisten Fällen irgendwo auf Ihrer Internetpräsenz, meist im Impressum oder als Dank in einem Social Media Kanal. Wenn dort eine andere Agentur steht, als die, von der Sie gerade den Link geöffnet haben, haben Sie vielleicht ein faules Ei erwischt. Wenn keine Links zur Referenzseite angegeben sind, dann googeln Sie doch mal das angegebene Referenzunternehmen, ob dieses in Wirklichkeit existiert. Manche Webdesigner erstellen im Homepagebaukasten imaginäre Firmen und erwähnen diese dann als “Ihre Projekte”. Anwälte würdigen solche Verzerrungen des Marktes gern mit netten Schreiben. Wer mit solchen Mitteln agiert, erfüllt ausreichend viele Straftatbestände.

Bedenken Sie bitte auch hier, das einige Firmen nicht genannt werden wollen, gerade im Bereich SEO. Ein Mitbewerber könnte sich an die gleiche Agentur wenden mit höherem Budget und der bitte: Bring mich weiter nach vorn! Wir als SEOLOTSEN spielen hier fair. Auch ehemalige Partner oder abgeschlossene Projekte werden niemals ohne Rücksprache hintergangen, indem wir Konkurrenten der gleichen Nische und dem gleichen Angebot am gleichen Ort bedienen.

In unseren Augen sind auch Angebote wie “SEO für 29 € pro Monat” oder ähnliches nicht gerade seriös. Was soll man für 29 € schaffen? Mein Friseur schneidet mir für 17 € in 20 Minuten die Haare. Sie können den Stundenlohn hochrechnen. Daher nenne ich solche Angebot auch gern Asia-SEO oder Friseur-SEO. Was denken Sie, wie lange sich diese Menschen ausführlich mit Ihrer Website und den Themen auseinandersetzen?

SEO ist auch kein “Ding”, was von der Stange kommt. SEO ist lebendig, kein abgeschlossenes Projekt. Webseiten leben, Algorithmen entwickeln sich, Konkurrenten schlafen meist auch nicht. Meist gibt es auch bestimmte Meilensteine, die nach und nach aufeinander aufbauen.

Auch Komplettangebote oder Fixpreise wirken auf uns SEOLOTSEN sehr komisch. Wie soll man einen Preis machen, ohne die Website zu kennen, eine Kurzanalyse getätigt zu haben oder geschweige denn die Bedürfnisse und genauen Umfänge des Kunden zu kennen? Jeder Kunde ist individuell und bei jedem Kunden muss nicht stetig das Gleiche erledigt werden. SEO und Webdesign kommt ja im Normalfall nicht vom Fließband. Die Ansprüch sind je nach Kunde auch sehr unterschiedlich.
Zu einem Erstgespräch bringt Ihr Dienstleister ein kleines Website-Audit mit. Darin werden dann beiden Seiten in einem Ersteindruck die Stärken und Schwächen bewusst. Natürlich kann man so etwas auch per Telefon und E-Mail besprechen.

Was gibt ihnen noch Hinweise auf eine anzunehmende gute Qualität im Bereich SEO / Webdesign?

Ist es Ihnen wichtig, einen Ansprechpartner vor Ort zu haben, den man vielleicht auch mal besuchen kann für Meetings? Dann sollten Sie schauen, dass Sie eventuell darauf Wert legen, eine bestimmte Reisedauer oder einen Umkreis nicht zu überschreiten. Natürlich kann der Mitarbeiter der Agentur auch zu Ihnen kommen. Es gibt dabei Unternehmen, die für viele Städte in ganz Deutschland sogenannte Landingpages erstellen, ohne wirklichen Bezug zu näheren Umgebung. Schauen Sie einfach ins Impressum. Wir sitzen in Gettorf – nach Kiel und Eckernförde ist es ein Katzensprung. Anders ist es mit Angeboten aus München – für Flensburg. Wenn man keinen Wert auf persönlichen Kontakt legt: Dann ist das vollkommen o.k. Auch Webmeetings und Telefon sowie schriftlicher Kontakt können für Ihre individuellen Ansprüche ausreichend sein.

Kommen wir zum spannendsten Teil: Bewertungen im Internet

Reden wir Klartext: Bewertungen kann man kaufen oder auch von Freunden erstellen lassen oder selbst schreiben. Aber auch hier kann man mit Sachverstand eins und eins zusammenzählen.

Geben Sie den Namen des Unternehmens in Google ein, für das Sie Bewertungen und Suchtreffer sehen möchten. Schauen Sie sich die Ergebnisse der Googlesuche an. Eine Firma, die vielleicht nicht sehr viel zu verschweigen hat, hat sicherlich einen Google und Facebookaccount – mit aussagekräftigen und realen sowie nachvollziehbaren Bewertungen. In der Regel sollten Sie die Namen der Firma “ergoogeln” können. Sie bekommen in der Regel auf der rechten Seiten das Unternehmen präsentiert, solange ein Google Business-Account besteht. Sie sehen einige Daten wie den Namen, Adresse und Kontaktmöglichkeit. Vom Smartphone können Sie auch meist gleich dort anrufen. Spannend sind zwei Felder: “Google Rezensionen” und “Bewertungen aus dem Web”. Eventuell sehen Sie Klarnamen bei den entsprechenden Bewertungen oder auch einen Hinweis auf die Firma. Geben Sie doch mal den Bewerternamen (bsp: “Vorname Zuname”” in Anführungszeichen in die Googlesuche ein. So bekommen Sie unter Umständen die entsprechende Firma heraus, die bewertet hat. Treffen sich die genannten Referenzen der Agentur, die entsprechenden Bewertungen sowie der Websiteinhaber (Impressum der Kundenseiten) der ehemaligen Kunden, ist dies schon ein guter Hinweis auf die Vertrauenswürdigkeit der Bewertung.  Natürlich können hier auch böswillige Schreiber etwas schreiben oder nur einen Punkt vergeben, um den Konkurrenten zu diskreditieren und sich dadurch einen Wettbewerbsvorteil zu sichern. In der Haut solch eines Witzboldes möchte ich dann aber nicht stecken, da hier eine Vielzahl von Effekten eintritt, die nicht ganz ohne sind. Nach der Freude über solch einen Witz kommt das dunkle böse erwachen. Die Kosten werden für solche “Witzigkeiten” enorm sein, da hier gegen eine Reihe von Gesetzten verstoßen wird. Ebenso wird gegen Gesetze verstoßen, wenn zig Bewertungen geschrieben wurden und diese sich als Fake herausstellen. Im Zweifel muss die Echtheit solcher Fake-Bewertungen nämlich konkret nachgewiesen, wenn andere Unternehmen von einer Wettbewerbsmanipulation ausgehen oder einer Verbraucher dies entsprechend melden.

Gute SEO-Agentur - Die Suche nach guter Suchmaschinenoptimierung

Beim Klick auf die “Google Rezensionen” öffnet sich ein Pop-Up. Dort sehen Sie die detaillierten Bewertungen mit Namen, der Bewertung, den Kommentar des Seiteninhabers sowie das ungefähre Datum der Bewertung.

Bei den “Bewertungen aus dem Web” sehen Sie Ergebnisse aus verschiedenen Portalen. Wir haben uns entschlossen, nur zwei Portale zu benutzen. Die anderen Portale haben für uns persönlich überhaupt keine Relevanz. Es gibt auch noch Jameda-Einbindungen mit einem hohen Qualitätsstandard der Bewertungen  (relevant für Ärzte, Kliniken, …), das ist auch ok für diesen Personenkreis. Einbindungen, die in der Regel nochmals die Summe aus beispielsweise den Facebook-Bewertungen und aus Google Business zusammenziehen und diese dann zu einem Gesamtpunktestand addieren und auch im Google-Profil anzeigen: Das finden wir ganz einfach nicht ganz Koscher. Wir wollen mit diesem zusätzlichen Licht nicht leuchten. Dies ist einfach die Wiederholung der anderen Bewertungen, die sowieso schon vorhanden sind. Bestenfalls hat der Unternehmer gleich mehrere Firmen. Dann wird daraus die Summer der Bewertungen erstellt. Bsp: 4 Firmen bei Google + FB mit je 20 Bewertungen: Das ergibt dann eine Unmenge an zusammengefassten Resultaten. Wir finden solches Verhalten unfair. Die rechtliche Wertung von solchen Zusammenfassung gab es bereits schon. Wir lassen die Leute einfach intuitiv auswählen, ob wir zu Ihnen passen oder nicht und geben diese üblichen Bewerbungswege für unsere Kunden frei. Mehr benötigen wir nicht.

Schauen wir uns auch mal die Facebook-Bewertungen an. Klicken Sie auf “Bewertungen aus dem Netz” auf Facebook bzw. geben Sie den Firmennamen in das Facebooksuchfeld direkt ein. Lassen Sie auf alle Fälle Vorsicht walten und seien Sie kritisch und achtsam. Sehen Sie 25 Bewertungen in Facebook, erstellt an einem Tag, ohne jeglichen Bezug oder Inhalt: Seien Sie kritisch. Sind viele negative Bewertungen und “Korrekturen” durch eigene Mitarbeiterbewertungen korrigiert: Bleiben Sie kritisch.  Klicken Sie einfach die Namen der Bewerter durch. Hat die Person, die bewertet hat, bei der gleichen Firma arbeitet? Sicherlich gibt es hin und wieder mal unbekannte Bewerter oder jemand ist nach der Bewertung zu dieser Firma gewechselt. Das kann natürlich vorkommen. Fragen Sie die Agentur direkt nach den Referenzen vor der Beauftragung für die Punktbewertungen. Kann er diese nicht nachweislich benennen: Sondieren Sie den Markt lieber weiter: Er ist prall gefüllt mit ganz vielen Unternehmen unterschiedlichster Arbeitsweisen.

Bis Bald… die Seolotsen