Optimierung für Suchmaschinen? Oder für Menschen? Oder beide?

Eine Optimierung für Suchmaschinen ist stets nur eine Seite der Medaille. SEO (SuchmaschinenoptimierungSearch Engine Optimization) geht stets einher mit einer Optimierung des Ergebnisses für Menschen und Besucher Ihrer Website – im Optimalfall. Eine Optimierung ist für den „Otto-Normalverbraucher“ heutzutage mit  gewissen Schwierigkeiten behaftet. Diesen Umstand im Bereich Suchmaschinenoptimierung kann man nicht verleugnen. Viele Anbieter sind auf den Markt mit unterschiedlichen SEO-Angeboten. Nun stellt sich die Frage: Wollen Sie sich in das Thema SEO umfassend selbst einarbeiten und die Optimierungen für Suchmaschinen selbst durchführen? Das kostet Sie einiges an Aufwand und vor allem Zeit. SEO bedeutet umfassende Weiterbildung über viele Themen hinweg. Eine Meta Description und einen kleiner Text verfassen mit 300 Wörtern: Das reicht in den meisten Fällen nicht aus, um in den Rankings positiv zu glänzen und Ihren Besuchern Mehrwert zu bieten. Ein optimaler Weg ist: Fragen einfach eine SEO-Agentur wie die SEOLOTSEN nach 360° SEO. Sie lassen sich ja hoffentlich nicht auch Zahnfüllung vom Friseur machen.

Natürlich: Sie können Ihre Zeit und Geld in SEO investieren – ich nenne es mal „SEO-Muskelhypothek“. Und sicherlich über einige Stolpersteine stolpern und für einige Monate suboptimal in Google vertreten sein. Oder Sie lassen gleich den Experten ran. Sie können Ihre Zeit und Ihre Gelder doch lieber in das investieren, was Sie gut können: Ihr Business und Ihre Kunden. Die SEOLOTSEN halten Ihnen den Rücken frei!

Was kann denn alles falsch laufen bei einer Optimierung für Suchmaschinen?

Einige Klassiker kann ich gerne aufzählen.

  • Missachtung der Semantik
  • Unwissenheit über das, was die Leute „wirklich“ suchen
  • Versuche, auf besonders schwierige Short-Tail-Keywords zu optimieren
  • Einkauf von Badlinks (Ja: Bad! Backlinks) vom Asia-Man für 50 €
  • Unwissenheit über Ihre Mitbewerber und deren Stärken
  • Unwissenheit über Ihre Potentiale

Natürlich: Eine Website ist schnell gebaut. Website-Baukästen und CMS Systeme gibt es wie Sand am mehr. Ob Sie mit WIX oder Jimbdo gut beraten sind: Da muss jeder seine Erfahrung machen – wenn man denn will und die Zeit hat. Was kostet es Sie, für einen oder drei Monate zu wenig Kunden haben oder gar keine? Welchen Unterschied macht es, wenn Sie auf Platz 1 in Google sind oder Platz 10? Oder Platz 20? Nur 5 % aller Suchmaschinen Benutzer klicken auf die zweite Seite der Suchergebnisse! Und die Sahnestücke teilen sich die ersten 10 Suchergebnisse untereinander auf – sehr ungleich natürlich.

Optimierung für Suchmaschinen Kiel in Schleswig Holstein - Ranking und Klickwahrscheinlichkeiten

Wollen Sie doch professionelle Unterstützung bei Ihrer Suchmaschinenoptimierung? Fragen Sie die SEOLOTSEN!

3 + 2 = ?

Der Suchmaschinenindex

Um überhaupt in den Suchmaschinenindex aufgenommen zu werden, müssen Vorbereitungen getroffen werden. Sie erstellen Ihre Inhalte (Content) und nutzen bestenfalls Google Analytics (natürlich Datenschutzkonform) und Google Search Console. Bing Webmaster Tools kann man ebenso nutzen, obwohl Bing nur einen geringen Anteil am deutschen Suchmaschinenmarkt hat. Statistiken sind natürlich mit Vorsicht zu genießen. Es macht natürlich einen Unterschied, ob die Umfragen Privatnutzer betreffen oder Firmencomputer, wo meist Windows mit dem Explorer oder Edge als Standard gesetzt sind. Denken Sie bitte stets an Ihre Datenschutzerklärung und vor allem das Impressum, um sich vor Abmahnungen zu schützen. Die Sitemap und die Robots-Datei sollten ebenso optimal eingerichtet sein. Und mit etwas Glück werden Ihre Inhalte in den Suchmaschinen indexiert.

SEO – Die Regeln werden angepasst und die Suchmaschinen entwickeln sich

In den Anfängen des Internets und der Suchmaschinenoptimierung galt es stets: Backlinks sind am wichtigsten. Und wie ist es heute? Backlinks haben natürlich noch Ihren Status. Jetzt kommt das Aber: Unzählige Anpassungen an den Suchmaschinentechnologien haben zu einer Veränderung und zu einem Umdenken geführt. Was früher richtig war, ist heute mit ganz viel Vorsicht zu genießen. Vor allem bei alten Seiten besteht die Gefahr der Abstrafung durch bestehende Badlinks. Was Sie vermeiden sollten:

  • Link Spam
  • Einkauf von tausenden Backlinks zum Discountpreis
  • Eintragungen in unzählige Verzeichnisse, die zudem nicht relevant sind

Am besten ist es, Sie verhalten sich nach den Vorgaben der Suchmaschinen. Das sind die so genannten Richtlinien für Webmaster. Versuchen Sie auf keinen Fall zu täuschen. Vor allem nicht im Bereich Black Hat SEO. Graubereiche sollte man ebenso nicht nutzen. Betreiben Sie bitte White Hat SEO! Das können wir Ihnen nur wärmsten empfehlen. Solch einen Fall hatten wir auch bereits als Kunden: 40.000 Backlinks vom „Asia-SEO-Expert“. Der Effekt:
Von Rang 3 auf Rang 43. Das ist ein beachtenswerter Verlust der Sichtbarkeit in den SERPs! Von 100 % Sichtbarkeit auf 0 % Sichtbarkeit. Wenn Sie Kunden nur über das Internet Akquirieren: Das wäre für Sie der Super-Gau. Sozusagen die SEO-Kernschmelze. Überlegen Sie, ob sich das lohnt oder man nicht lieber in richtiges SEO investiert.

Die Algorithmen werden stetig angepasst. Zu oft wurde mit sonderbaren Ideen versucht, die Suchmaschinen zu täuschen. Neben unbekannten Google-Updates gibt es auch bekannte Anpassungen am Suchmaschinenalgorithmus:

  • Fred
  • Penguin 1…4
  • Panda 1…~ 30
  • Page Layout Update
  • Payday und May Day
  • RankBrain
  • Machine Learning
  • AI

Was gibt es noch zu beachten beim Optimieren für die Suchmaschine?

Vermeiden Sie bitte thin Content. Thin Content bedeutet, das Sie dünne Inhalte liefern mit wenig Mehrwert! Und klauen (kopieren) Sie auf keinen Fall fremde Inhalte, für deren Nutzung Sie keine Erlaubnis haben! Nicht mal Satzweise und auch nicht mit automatisierten Techniken wie es mit Spinning-Software und Synonymen möglich ist! Das ist im schlimmsten Fall Urheberrechtsverletzung! Die Strafen sind hoch – Für das Geld könnten Sie sich im Gegenzug viel Content einkaufen von den SEOLOTSEN! Ganz zu schweigen, das die Suchmaschinen doppelte Inhalte – Duplicate Content – überhaupt nicht mögen. Das Vermeiden  Sie weiterhin Brückenseiten oder das Vollstopfen von Keywords in eine Seite. Tricksen Sie auch nicht mit Cloaking, unsichtbaren Inhalten, Links oder schlecht leserlichen Inhalten! Zum Beispiel: Weiße Schrift auf weißen Hintergrund (hidden Content).

Zum Content

Wenn Sie Content erstellen, für welche Suchbegriffe (Keywords) soll dieser Text erstellt werden? Sucht Ihre „Idee“ überhaupt jemand oder ist eine andere Schreibweise oder ein Synonym besser geeignet? Wer sind Ihre Mitbewerber und wie stark sind diese? Es lohnt sich nicht für „LED-TV“ eine Optimierung durchzuführen – zumindest nicht als kleine Seite. Es sei denn Sie sind ein bekannter Brand – eine Marke wie Media Markt, Saturn oder Otto. An dieser Stelle sollte man andere Richtungen einschlagen!

Ihre Inhalte sollten weiterhin auf mobilen Endgeräten lesbar sein – Mobile First ist ein bekannter Slogan. Das Webdesign einer Website ist überaus wichtig. Denken Sie bitte an Absprungraten und Verweildauern, die Sie mit Google Analytics analysieren können! Überhaupt sollten Sie mit Ihrer Webseite auch im Bereich „technisches SEO“ glänzen. Seitenladezeiten oder die Vermeidung von Flash gehört dazu. Bauen Sie moderne Elemente ein, aber übertreiben Sie es bitte nicht! Webseiten, die kaum noch bedienbar sind sollten vermieden werden. Bleiben Sie im Bereich Semantik und vom Coding Ihrer Seite möglichst sauber.

Bilder und Grafiken sollten entsprechend beschriftet sein. Eventuell haben Sie auch Videos, die Sie zu ihrem Thema oder Ihrer Nische einbinden können? Videos erhöhen die Verweildauer auf Ihrer Seite. Aber Achtung: Bei erklärenden Videos sollten Sie auf die Länge des Videos achten. Bei Reportagen sieht das wiederum anders aus. Videos, Bilder und Grafiken sollten hochwertig sein und in guter Qualität.

Das ist aber nur ein grober Abriss dessen, was wirklich beachtet werden muss, um für Suchmaschinen zu optimieren. Als „Laie“ ist es zwar möglich, eine gute Platzierung bei Google zu erhalten. Wenn es aber wirklich nicht klappt: Fragen Sie lieber einen SEO-Experten, der mit viel Herzblut und Sachverstand arbeitet. Und wenn Sie sich selber Googeln und Ihre rankings: Bitte vergessen Sie sich nicht aus Ihrem Google Account auszuloggen und den Cache zu löschen bzw im Inkognito-Modus zu arbeiten.

Viel Spaß und viele Grüße

Die Seolotsen